Spielerisch

Erd-Charta Spiel jetzt mit deutscher Übersetzung und ausleihbar
» mehr Info

Auf der Suche nach der Tiefe und Weite der großen Transformation

Jahreswendetreffen vom 28. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018 auf Burg Bodenstein
» mehr Info

Online-Zertifikat zu Bildung für nachhaltige Entwicklung

Erd-Charta-International bietet ein fünfmonatiges Webinar-Programm an
» mehr Info

Transformation der Welt bis 2030 - mit der globalen Erd-Charta Ethik als Basis

vom 10. - 11. Februar 2018 in Zierenberg bei Kassel
» mehr Info

Werden Sie Erd-Charta-BotschafterIn!

Auf zur Erd-Charta MultiplikatorInnen Ausbildung im Frühjahr 2018
» mehr Info

Gute Nachbarschaft in einer sich verändernden Welt

Frühjahrstagung der ÖIEW vom 04. bis 06. Mai 2018 in Warburg-Germete
» mehr Info

» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

Erd-Charta Blog

Klima schützen - Kohle stoppen

Demonstration zur Weltklimakonferenz am 4.11.2017 in Bonn
» mehr Info

Lebendigkeit

Eine philosophisch-politische Annäherung im Haus am Schühberg bei Hamburg am 4. November 2017
» mehr Info

Afghanistan ist nicht sicher

Protest-Aktion von PRO ASYL
» mehr Info

Menschen-Airbus gegen AKW

am 21. Oktober 2017 in Grohnde
» mehr Info

Ökumenischer Ratschlag

8. Oktober 2017 in Mannheim
» mehr Info

 

Nord-Süd-Dialog

der 11. Klasse des Gymnasium Marianum Warburg mit SchülerInnen in Indien am 11. Februar 2015

Jugendliche aus Indien und Deutschland im Austausch über soziale Gerechtigkeit


Die Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse des Gymnasium Marianum Warburg trafen sich am 11. Februar mit einer Gruppe indischer Schülerinnen und Schüler via Skype, um sich über Themen sozialer Gerechtigkeit auszutauschen. Die indische Gruppe wurde vom Zentrum für Umweltbildung (Centre for Environment Education) in Ahmedabad (Gujarat) begleitet. Bei ihrem Skype-Dialog wurde der Englisch-Leistungskurs aus Warburger von Jana Burke begleitet. Die Multiplikatorin für Globales Lernen und Erd-Charta Botschafterin war selbst in Indien bei unserer Erd-Charta- Partnerorganisation gewesen und konnte so den Schülerinnen und Schülern gut zur Seite stehen. Diese saßen gespannt in Kleingruppen vor ihren Bildschirmen, als es nach ein paar technischen Schwierigkeiten los ging. Nach einem anfangs schüchternen „Hi“ begannen angeregte Gespräche. Schnell wurde festgestellt, dass viele Fragen ähnlich waren: Darfst du dir selbst aussuchen, wen du heiratest? Kannst du deine Religion selbst aussuchen? Wie sieht es mit dem Minderheitenschutz aus? Haben Frauen die gleichen Rechte wie Männer? Die Schülerinnen und Schüler diskutierten lebhaft und stellten Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede fest. Mit nachdenklichen Gesichtern verließen die Schülerinnen und Schüler schließlich nach den Diskussionen den Klassenraum. Ihre Lehrerin Michaela Frank war beeindruckt, was diese Form des dirketen globalen Lernens leisten kann und möchte diese Erfahrung gerne wieder in ihren Englischunterricht einbeziehen.

 

nach oben