Regelmäßige und langfristige Veranstaltungen

Werde Erd-Charta Botschafter*in
Start in eine neue Ausbildung ab September 2022
mehr Infos

Website veraltet?!
Wirke mit bei der partizipativen Neuentwicklung!
mehr Infos

initiativ - unsere Zeitschrift rund um globale Nachhaltigkeit und sozial-ökologische Transformation
Die aktuelle Ausgabe...
mehr Infos

Earth Stories Collection
Übersetzung der Earth Stories ins Deutsche!
mehr Infos

Erd-Charta-Austausch 2.0 - virtueller Erd-Charta-Stammtisch
Alle 2 Monate Donnerstags um 19 Uhr
mehr Infos

Einzelveranstaltungen

Kunst for Future: Im Rhythmus der Natur Umweltkrise transformieren

Vom 16.-17. September 2022 in Kassel
» mehr Info

Kreativwerkstatt für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Gemeinsam Ideen spinnen vom 30.09.-02.10.2022 in Wethen
» mehr Info

Erd-Charta-Formate für Jugendliche und Junggebliebene

Methodenweiterbildung vom 21.-23.Oktober in Kassel
» mehr Info

"Brennen ohne Auszubrennen"- Selbstfürsorge für Engagierte

Begleitseminar vom 18.-20. November in Germete
» mehr Info

„Wie machen wir die Welt, wie sie uns gefällt?“

Begegnungstage zum Jahreswechsel - Pandemiebedingt auf 2022 verschoben
» mehr Info

» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

Erd-Charta Blog

Pflanze eine Hainbuche

Aktion gemeinsam mit der erdfest Initiative
» mehr Info

Der Wirkel als App

Von großen Zielen und den Kleinigkeiten des Alltags!
» mehr Info

Unsere Website möchte neu gestaltet werden!

Mitwirken in der AG Website
» mehr Info

Ackergifte nein danke!

Unterschreibt die Petition
» mehr Info

Erd-Charta-Botschafter*innen aufgepasst!

Dein Workshop im Karlsruher Casa Comun
» mehr Info

 

"Brennen ohne Auszubrennen"- Selbstfürsorge für Engagierte

Begleitseminar vom 18.-20. November in Germete

Wie kann gesellschaftliches Engagement gelingen, ohne auf Dauer auszubrennen und die eigenen Ressourcen zu erschöpfen? Diese Frage stellt sich umso dringlicher in heiklen Zeiten von Pandemie, Klimakrise und stetig neuen Nachrichten über Menschenrechtsverletzungen und aufflammende Konflikte. Um daran nicht zu zerbrechen, müssen wir uns selbst und unsere Bezugspersonen schützen und unterstützen. Das zehrt an unseren Ressourcen. Einerseits steigern diese Situationen den inneren Drang, sich politisch einzubringen, andererseits fühlen wir uns zwischen Nachrichten und immer neuen Regulierungen handlungsunfähig und nichts was wir tun erscheint ausreichend.

Ein bewusster Umgang mit den eigenen Grenzen ist grundlegend für langfristiges Engagement. Daher fragen wir uns bei diesem Selbstfürsorgeseminar, wie wir unser Engagement angesichts der Fülle an Themen, um die sich scheinbar keiner kümmert dauerhaft und mit Freude gestalten können. Dementgegen steht nicht selten eine enorm hohe Anspruchshaltung in den eigenen Gruppen, immer und überall dabei zu sein und parat zu stehen. Wie wir Grenzen setzen und dabei in Verbindung bleiben können, erkunden wir auf spielerische und kreative Weise. Ziel des Seminars ist die Bewusstwerdung über die eigenen Ressourcen, das Erspüren der eigenen Grenzen und die Erlaubnis, diese - angesichts der Fülle an „noch zu erledigenden Aufgaben” – zu respektieren. Dabei sollen persönliche Resilienzstrukturen etabliert werden, aber auch die Rolle wertschätzender und unterstützender Kommunikation herausgehoben werden.

Mit Methoden aus der Tiefenökologie, des Kreativen Schreibens, des biografischen Storytellings und vor allem des Theater der Unterdrückten (TdU) geht der Workshop davon aus, dass jeder Mensch Expert*in des eigenen Lebens ist. Mit diesem Handwerkszeug aktivieren wir unser eigenes kreatives Lösungspotenzial als Individuen und als Gruppe und erarbeiten gemeinsam eine Vielfalt an Perspektiven, die wir in unserem Alltag integrieren und teilen können.

Die Methodik des Workshops setzt eine grundlegende Bereitschaft auf körperlichen und kreativen Ausdruck voraus, wobei die Teilnehmenden das jeweilige Maß stets selbst bestimmen. Bitte bringt Spiellust, Spielmut und Freude an Austausch mit. Wir freuen uns über Menschen aller Generationen!

Voraussichtliches Programm des Selbstfürsorgeseminar

Zeitspanne

Themen

Methoden

Freitag ab 16 Uhr

Anreise und Ankommen

Gemeinsames Abendessen

Freitagabend

Erstes gegenseitiges Kennenlernnen

Verschiedene Einstiegs- und Kennenlernübungen aus dem Erd-Charta-Methodenpool

Gemeinsames Frühstück

Samstagvormittag

Ins Fühlen kommen

Schreibübungen

Samstagvormittag

Spaziergang in Innen und Außen

 

Lange Mittagspause

Samstagnachmittag

Probleme sichtbar machen/ Themen sammeln

Übungen und Spiele aus dem Fundus des TdU

Samstagnachmittag

Kleingruppenarbeit

Übungen und Spiele aus dem Fundus des TdU

Gemeinsames Abendessen

Samstagabend

Freie Gestaltung. Wahlweise Yogastunde

 

Gemeinsames Frühstück

Sonntagvormittag

Bildertheater, Kleingruppen

Übungen und Spiele aus dem Fundus des TdU

Sonntagvormittag

Umsetzung im Alltag, Abschluss

 

Gemeinsames Mittagessen

Sonntagnachmittag

Abreise

 

Basisinformation:
Wann: Freitag, 18.11. ab 16 Uhr – Sonntag, 20.11.22 bis ~14 Uhr
Wo: Zukunftswerksatt Ökumene, Quellenstraße 8, 34414 Warburg-Germete
Wer: Nele Anslinger, Paulina Rinne und Isabelle Roosen
Kosten: 5-60 Euro (nach Selbsteinschätzung; inkl. Übernachtung und vegetarisch-regionaler Ernährung)

Für Rückfragen steht euch das Erd-Charta-Koordinierungsteam sehr gern zur Verfügung! Anmeldung über unser Anmeldeformular oder per Email.

Überblick des Erd-Charta-Seminarprogramms

Dieses Seminar ist begleitend zur Erd-Charta-Botschafter*innen-Ausbildung:

 

 

*Alle Termine gelten unter Vorbehalt der aktuellen Lage. Sollten die aktuelle Regelungen und Einschränkungen verlängert bzw. verschärft werden, müssen wir das Programm entsprechend anpassen. Informationen hierzu erhaltet ihr auf unserer Webseite bei den entsprechenden Veranstaltungen.

Die Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ, der Katholischen Erwachsenen und Familienbildung Paderborn und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst.

 

 

nach oben