» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

Erd-Charta Blog

Verkehrswende für das Klima

Unterschriftenaktion von campact
» mehr Info

Sea-Eye - Seenotrettung auf dem Mittelmeer

Vortrag und Gespräch mit dem Gründer Michael Buschheuer in Kassel und Witzenhausen am 30.01.2019
» mehr Info

Wir gratulieren Nadia Murad zum Friedensnobelpreis

am 9. Dezember 2018 in Göttingen
» mehr Info

Klimaschützen - Kohle stoppen

Demo am 1. Dezember in Köln und Berlin
» mehr Info

Grüne Reformation und Ökologische Theologie

Ökumenischer Ratschlag am 9. und 10. November 2018 in Minden
» mehr Info

 

I. Akt: Erst fühlen, dann handeln

Theaterworkshop der Reihe "Die Zukunft wird verspielt..." vom 24. bis 26. November 2017

"Die Unbeachteten achten, die Verwundbaren schützen..."

Dieses Wochenende ist bereits ausgebucht. Melden Sie sich bitte unter info@oiew.de oder 05694/1417, wenn Sie Interesse an einem Platz auf der Warteliste haben.

Zweites Wochenende der Theaterworkshopreihe "Die Zukunft wird verspielt...".

Die Methode: Statuen- und Improtheater

Das Thema: Soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit

Mitgefühl entwickeln durch Standbilder, gerechtes Handeln üben durch Improvisation.

  • Einführung ins Statuentheater (Theater der Unterdrückten, Theater zum Leben)
  • Grundlagen der Improvisation (Regeln, Techniken, Übungen)
  • Reflexionsprozesse (Interaktiver Dialog, Innere Stimme)

An diesem Wochenende dreht sich alles um die Grundlagen des Statuen- und Improtheaters. Die Arbeit mit Standbildern (Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal) bietet viele Möglichkeiten, einem Problem auf den Grund zu gehen. Darauf aufbauend können wir durch die Animation dieser Bilder (Theater zum Leben nach David Diamond ) die Auswirkungen des Problems "am eigenen Leib erfahren" und in Austausch darüber gehen. Es entsteht eine besondere Art des Dialogs.

Auch in der bewegten Improvisation gibt es viel zu entdecken. Spontanität und Witz eröffnen neue und oft unerwartete Perspektiven auf ein Thema. Zudem schult Impro die Wahrnehmung und die Zusammenarbeit der SpielerInnen. Der Workshop gibt dir Gelegenheit, diese Theaterformen zu erleben und anzuleiten.

Was bedeutet Gerechtigkeit? Wie können wir Bildung und politische Teilhabe für alle erreichen? Anhand der Standbilder und Improvisationen untersuchen wir diese und weitere Fragen.

Termin: 24.-26. November 2017, von Freitagabend (18 Uhr) bis Sonntagmittag (14 Uhr).

Ort: Freizeitgelände Kirchvers (Zwischen Gießen und Marburg)
Unterbringung in Einzel- und Mehrbettzimmern

Kosten: 50-100€ nach Selbsteinschätzung, inkl. bio-faire Verpflegung und Übernachtung.

Aufgrund sehr vieler Anmeldung in den vergangenen Wochen, ist die maximale Teilehmendenzahl für diesen Workshop bereits erreicht. Falls ihr Interesse daran habt auf die Warteliste genommen zu werden, schickt bitte eine Email an Torben.

Workshop-Flyer zum Herunterladen und Verteilen.

Weitere Details zum dritten Wochenende "II. Akt: Die Welt bewegen" am 23.-25. Februar 2018.

Weitere Informationen bei:
Torben Flörkemeier
t.floerkemeier@scientific-theatre.org
0173 8095088

 

nach oben