Werde Erd-Charta-Botschafter*in!

im Frühjahr 2020
» mehr Info

Frühjahrstagung 2020

"Globale Sicherheit neu denken"
» mehr Info

Pfingstreffen 2020

Ermöglichungsräume im wilden Süden vom 29. Mai bis 2. Juni 2020 in der Hofgemeinschaft Guggenhausen
» mehr Info

Gemeinsam auf dem Weg im Teutoburger Wald

Von Oerlinghausen nach Sandebeck zum Internationalen Erd-Charta-Tag vom 3. bis 5. Juli 2020
» mehr Info

» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

Erd-Charta Blog

Tagung Gemeinwohl-Ökonomie - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Seminar für Lehrer*innen und Multiplikator*innen für nachhaltige Entwicklung vom 24. - 25. März 2020 auf der Hegge
» mehr Info

Fordern Sie die EU-Politiker auf Geld für Klima- und Artenschutz zur Verfügung zu stellen

Digitale Postkartenaktion über WeMove
» mehr Info

Fordern Sie ein effizientes Lobbyregister

Petition von LobbyCntrol
» mehr Info

Autokonzern Daimler will Niedermoor zerstören

Petition bei Rettet den Regenwald e.V. unterschreiben
» mehr Info

Kohleausstieg

Stellungnahme der Klimaallianz zum den Beschlüssen in der Nacht auf den 17. Januar 2020
» mehr Info

 

Kohleausstieg

Stellungnahme der Klimaallianz zum den Beschlüssen in der Nacht auf den 17. Januar 2020

Bundesregierung und Braunkohle-Länder haben sich heute Nacht auf einen Abschaltpfad für die klimaschädliche Braunkohle geeinigt. Für den Klimaschutz ist die Vereinbarung eine Katastrophe. Statt Braunkohlekraftwerke stetig vom Netz zu nehmen, fährt die Bundesregierung den Kohlekompromiss vor die Wand. Fast die Hälfte der Kraftwerkskapazitäten sollen erst 2035 oder später stillgelegt werden. Absurd: Mit Datteln IV soll sogar noch ein neues Kohlekraftwerk ans Netz gehen.

Katastrophal ist der Kohleausstieg auch mit Blick auf die Tagebaubetroffenen. Zwar erkennt die Bundesregierung endlich an, dass der Hambacher Wald erhalten werden soll, trotzdem will sie weiter Dörfer für den Kohleausstieg zerstören. Ein solcher Kohleausstieg wird die Situation nicht befrieden die Bundesregierung kann sich auf weitere Proteste einstellen.

Das ist ein bedrückender Einstieg in das bedeutende Klimajahr 2020. Ab diesem Jahr greift das Pariser Abkommen und Klimaschutzziele werden verbindlich. Weltweit sollen die Treibhausgasemissionen spätestens jetzt ihren Höhepunkt erreicht haben. Eine Übersicht wichtiger klimapolitischer Ereignisse in diesem Jahr finden Sie in der Rubrik Termine.

Rund 5,2 Millionen Tonnen Kohle importiert Deutschland aus Australien. Aus dem Land, wo es trotz Rekordhitze, Rekorddürre und Rekordfeuer so gut wie keine Klimapolitik gibt. Die Klima-Allianz Deutschland appellierte deshalb letzte Woche in einem offenen Brief an Siemens-Chef Joe Kaeser keine Geschäfte mit dem Kohleprojekt der Adani Group in Australien zu machen.

2020 muss das Jahr werden, in dem die Bundesregierung angesichts der Klimakrise endlich angemessen handelt.

weitere Informationen im Newsletter der Klimaallianz: 
https://crm.klima-allianz.de/civicrm?page=CiviCRM&q=civicrm%2Fmailing%2Fview&reset=1&id=396

Kommentare

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar abgeben

Ins Gästebuch eintragen

 

nach oben