2000 - 2020: Wir feiern 20 Jahre Erd-Charta!

Sonderausgabe des initiativ erschienen
» mehr Info

Erd-Charta-Spiel: Einladung zum Spielabend

Am 2. Oktober 2020 in Wethen
» mehr Info

Gloales Lernen mit der Erd-Charta an Schulen

Vernetzungstreffen am 28. September in Kassel
» mehr Info

Werde aktiv in der Erd-Charta-Bildungsarbeit

Zwei Erd-Charta-Methodenseminare im Herbst 2020
» mehr Info

Wintertagung 2020 "Globale Sicherheit neu denken"

Wegen Corona-Pandemie auf 4. bis 6. Dezember 2020 verschoben
» mehr Info

Kurzvideo zur Erd-Charta

Eine internationale Aktion zum Mitmachen
» mehr Info

» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

 

Unser Europa ist anders.

Informationen und Petitionen zum Umgang der EU mit Flüchtlingen in Griechenland, der Türkei und Iglib

Sie fliehen vor Krieg, Chaos und Armut und werden mit Tränengasgranaten, Schlagstöcken und Bomben empfangen. 

Zur Situation auf den griechischen Inseln: "Da braut sich ein Prorom zusammen."
Tagesspiegel vom 1. März 2020, mehr lesen unter:
https://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-auf-lesbos-da-braut-sich-ein-pogrom-zusammen/25599234.html?utm_source=pocket-newtab

 

Die griechisches Regierung setzt das Asylrecht aus und an der griechisch-türkischen Grenze werden Flüchtende von der griechischen Regierung und Rechtsradikalen mit Gewalt zurück getrieben.
Eine Unterschriftenaktion über weMove fordert von der EU-Präsidentin Ursula von der Leyen und Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel:

  • Stellen Sie sicher, dass humanitäre Hilfe für alle Bedürftigen bereitgestellt wird.
  • Unterbinden Sie sofort jegliche Gewaltanwendung
  • Bekräftigen Sie das international anerkannte Recht auf Asyl und den Grundsatz, dass Hilfesuchende nicht zurückgewiesen werden, die auch im EU-Recht verankert sind.

Unterschriftenaktion mitzeichnen unter:
https://act.wemove.eu/campaigns/menschlichkeit-hat-vorrang?utm_source=civimail-28952&utm_medium=email&utm_campaign=20200303_DE

 

Am 5. März 2020 treffen sich die EU-Außenminister, um über die Türkei und die Situation in Griechenland zu beraten.
Das können Sie tun:

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) ist in den Sozialen Medien aktiv. Schreiben Sie ihm über Twitter (@HeikoMaas) und fordern ihn zum Handeln auf. Wenn in den nächsten zwei Tagen – für alle sichtbar – tausende Nachrichten eingehen, kann er das nicht ignorieren.

Der innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU, Dr. Mathias Middelberg, meint, dass mit der Aufnahme von Kindern durch Deutschland "Fehlanreize" gesetzt werden. Eine zynische Einstellung, wenn schutzsuchende Menschen an der europäischen Grenze schwer verletzt werden. Schreiben Sie ihm unter dem letzten Beitrag auf seiner Facebook-Seite.
https://www.facebook.com/mathias.middelberg/photos/a.507469042635199/2766823253366422/?type=3&theater

 

Aktionen für einen menschlichen Umgang mit Flüchtenden finden Sie auf der Website der Seebrücke:
https://seebruecke.org/

Kommentare

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

Kommentar abgeben

Ins Gästebuch eintragen

 

nach oben