Regelmäßige und langfristige Veranstaltungen

Wir stellen ein!
Referent*in für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit gesucht
mehr Infos

Werde Erd-Charta Botschafter*in
Start in eine neue Ausbildung ab September 2022
mehr Infos

Website veraltet?!
Wirke mit bei der partizipativen Neuentwicklung!
mehr Infos

initiativ - unsere Zeitschrift rund um globale Nachhaltigkeit und sozial-ökologische Transformation
Die aktuelle Ausgabe...
mehr Infos

Earth Stories Collection
Übersetzung der Earth Stories ins Deutsche!
mehr Infos

Erd-Charta-Austausch 2.0 - virtueller Erd-Charta-Stammtisch
Alle 2 Monate Donnerstags um 19 Uhr
mehr Infos

Einzelveranstaltungen

Kunst for Future: Im Rhythmus der Natur Umweltkrise transformieren

Vom 16.-17. September 2022 in Kassel
» mehr Info

Kreativwerkstatt für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Gemeinsam Ideen spinnen vom 30.09.-02.10.2022 in Wethen
» mehr Info

Erd-Charta-Formate für Jugendliche und Junggebliebene

Methodenweiterbildung vom 21.-23.Oktober in Kassel
» mehr Info

"Brennen ohne Auszubrennen"- Selbstfürsorge für Engagierte

Begleitseminar vom 18.-20. November in Germete
» mehr Info

„Wie machen wir die Welt, wie sie uns gefällt?“

Begegnungstage zum Jahreswechsel - Pandemiebedingt auf 2022 verschoben
» mehr Info

» News-Archiv
» Veranstaltungen

 

Erd-Charta Blog

Pflanze eine Hainbuche

Aktion gemeinsam mit der erdfest Initiative
» mehr Info

Der Wirkel als App

Von großen Zielen und den Kleinigkeiten des Alltags!
» mehr Info

Unsere Website möchte neu gestaltet werden!

Mitwirken in der AG Website
» mehr Info

Ackergifte nein danke!

Unterschreibt die Petition
» mehr Info

Erd-Charta-Botschafter*innen aufgepasst!

Dein Workshop im Karlsruher Casa Comun
» mehr Info

 

Erstes Erd Charta Seminar für Jugendliche in Bodrum/Türkei

am 15. und 16. Januar 2015

ArtemisWir, der türkische Umweltverein, ARTEMIS Dernegi - Çevre, Insan ve Hayvanlari Koruma, haben am 15. und 16 Januar 2015 unser erstes Erd Charta Seminar an der High School TED Collej in Bodrum / Türkei veranstaltet.
Insgesamt waren 25 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 15 mit zwei Klassenlehrerinnen und einer Englischlehrerin an dem Seminar beteiligt.

Inhalt waren der persönliche Foot-print, globale Massentierhaltung und genetisch verändertes Saatgut.

SeminarrundeNach einer kurzen Vorstellung meinerseits und einem einstündigen Erd Charta Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde wurden die ethischen Richtlinien mit körperlichen, spielerischen Übungen anhand des Erd-Charta Praxishandbuchs der ÖIEW erfolgreich vermittelt. Speziell die Aufgabe mit den Wortfindungen in Kombination mit dem Wollfaden, in der am Ende ein Kunstgebilde in der Luft entsteht, sorgten für eine rege und lustige Anteilnahme der Jugendlichen. Aber auch das Vertrauensspiel, bei dem einer der Teilnehmenden die Faust eines anderen öffnet, war völlig unbekannt und wurde aber schnell empathisch verstanden und übernommen.

GartenarbeitNach 3 Schulstunden Theorie und Spiel richtete sich dann das Seminar an die Praxis und wir kreierten zusammen einen kleinen biologischen Gemüsegarten mit Bio-Saatgut nach dem Mondkalender von Maria Thun.
Das Interessante hierbei war, das sowohl die Jungen als auch die Mädchen solche erheblichen Schwierigkeiten hatten, die Erde mit bloßen Händen anzufassen, dass man sich nur wundern konnte, woher diese Scheu wohl kommen sollte. Und das trotz ländlicher Gegend und keinesfalls resultierendem Verhaltens aus der Großstadt.

ERgebnisEs zeigte sich mal wieder mehr, wie stark die innere Entfremdung zur Natur selbst schon in diesem jungen Alter vorangeschritten ist.
Vor zwei Tagen hatte ich dann darüber ein bewegendes Gespräch mit Yaman Olgac, einem sozial engagierten Mann aus dem Bodrumer Stadtrat. Er sagte zu mir, „Wissen Sie, das Wort Umwelt sollte aus dem Vokabular gestrichen werden! Es gibt eigentlich keine Umwelt! Umwelt bedeutet nur, die Trennung des Menschen von dem Rest, der dann Um-Welt betitelt wird. In Wirklichkeit ist alles eins, wir sind alle zusammen ein riesiger Organismus und so müssen wir uns selbst verstehen lernen.“

Wie ich persönlich finde, stehen wir wirklich vor sehr großen Herausforderungen.
Zu allererst das Bewusstein für den eigenen Körper und die eigene Seele wieder zu erfahren, dann das Bewusstsein für die Natur wieder spürbar zu vermitteln  
und zum Schluss alles wieder miteinander zu verbinden.
Das wird unsere ganze Kraft brauchen!

Elisa Gelewski, Erd-Charta Botschafterin
ARTEMIS Dernegi - Çevre, Insan ve Hayvanlari Koruma (Bodrum)
The ARTEMIS Project e.V.  (Berlin)

Fotos: Elsisa Gelewski

 

nach oben